Lindenau-Museum Altenburg / Bernd Sinterhauf [CC BY-NC-SA]
Provenance/Rights: Lindenau-Museum Altenburg / Bernd Sinterhauf [CC BY-NC-SA]

Skyphos (Eulenskyhos), etruskisch pseudo-rotfigurig. Ende 5. bis Anfang 4. Jh. v. Chr.

Object information
Lindenau-Museum Altenburg
Contact the institution

Eulenskyphos [Bielefeld 264]

Ein Eulenskyphos ist auf Grund seiner Bemalung und seiner Form ein typisches Trinkgefäß mit einem waagerechten und einem senkrechten Henkel. Eule und Olivenzweige sind Attribute der Stadtgöttin Athena. Schon die abweichende Henkelanordnung deutet darauf hin, daß es sich bei unserem Gefäß nicht um ein attisches handeln kann. Noch aufälliger wird der Unterschied, wenn man die Bemalung betrachtet. Nicht wie bei der rotfigurigen Vasenmalerei üblich, bleibt die Figur rot ausgespart, während der Rest des Gefäßes mit schwarzem Glanzton abgedeckt ist, sondern die Eule und die Olivenzweige sind mit hellrotem Tonschlicker auf die dunkle Oberfläche gemalt. Statt Binnenzeichnungen akzentuieren virtuos gestetzte Ritzungen die Gestalt des Vogels. Dieses kleine Trinkgefäß wurde nicht importiert, sondern in Etrurien geschaffen. Schon bald nachdem griechische Ware ins Land kam, wurde sie von einheimischen Keramikern kopiert und zusammen mit den bewunderten Vorbildern als Grabbeigabe verwendet. Obwohl dieser Eulenskyphos "nur die etruskische Imitation" eines attischen Vorbildes ist, wirkt seine Bemalung auf den modernen Betrachter besonders lebendig...CVA: Altenburg 3, Tafel 134 (Deutschland 19; 918)

Source
museum-digital:thüringen
By-line
Bernd Sinterhauf
Copyright Notice
© Lindenau-Museum Altenburg & Bernd Sinterhauf ; Licence: CC BY-NC-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-nc-sa/4.0/)
Keywords
Corpus Vasorum Antiquorum (CVA), Eule, Skyphos, Etruskisch pseud

Metadata

File Size
219.77kB
Image Size
960x680
Exif Byte Order
Big-endian (Motorola, MM)
X Resolution
1
Y Resolution
1
Resolution Unit
None
Y Cb Cr Positioning
Centered
Copyright
© Lindenau-Museum Altenburg & Bernd Sinterhauf ; Licence: CC BY-NC-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-nc-sa/4.0/)
Encoding Process
Baseline DCT, Huffman coding
Bits Per Sample
8
Color Components
3
Y Cb Cr Sub Sampling
YCbCr4:2:0 (2 2)

Contact

Artist
Bernd Sinterhauf
Creator City
Altenburg
Creator Address
Gabelentzstraße 5
Creator Postal Code
04600
Creator Work Email
digitalisierung@museumsverband-thueringen.de
Creator Work Telephone
+49(0)3447-89553
Creator Work URL
http://www.lindenau-museum.de/
Attribution Name
Bernd Sinterhauf
Owner
Lindenau-Museum Altenburg
Usage Terms
CC BY-NC-SA

Linked Open Data