museum-digitalthüringen

Close

Search museums

Close

Search collections

Philipp Daniel Lippert (1702-1783)

"Philipp Daniel Lippert" (* 2. September 1702 in Meißen, Sachsen; † 28. März 1785 in Dresden) war ein deutscher Zeichner und Bildformer. Zunächst war er Beutler, dann Glaser und später Zeichenmeister bei der Porzellanmanufaktur in Meißen, von wo er in gleicher Eigenschaft nach Dresden kam. Bis zu seinem Tod war er dort Aufseher der Antikensammlung bei der Akademie der Künste. Die Bekanntschaft mit den Mischungen der Meißener Porzellanmasse hatte ihn veranlasst, sich im Nachahmen alter Pasten zu versuchen, und er erfand hierzu eine eigne weiße Masse, der er neben unzerstörbarer Dauer einen vorzüglichen Glanz zu geben wusste. Eine Sammlung seiner (3149) Abdrücke antiker Gemmen veranstaltete er in der "Dactyliotheca Universalis" (Bd. 1 u. 2, mit dem lat. Katalog von Christ, Leipzig 1755–56; Bd. 3 mit Register von Heyne; deutsch, Bd. 1 u. 2 von Thierbach 1767 und das Supplement 1768). Im Jahr 1805 formte sie G. B. Rabenstein zum Teil ab. - (Wikipedia 09.09.2017)

Relations to objects

Show objects

Relations to actor

This actor is related (left) to objects with which other actors are related (right), too.

Created Philipp Daniel Lippert (1702-1783)

Show relations to actors
Relations to places

Relations to time periods

1764 1766
Show relations to time periods