museum-digitalthüringen

Schließen

Museen suchen

Schließen

Sammlungen suchen

Lindenau-Museum Altenburg Frühe italienische Malerei [LMA Oe 314]

Marcello Venusti: Heilige Familie (Il Silenzio). Um 1533

Marcello Venusti: Heilige Familie (Il Silenzio) [Oertel 314] (Lindenau-Museum Altenburg CC BY-NC-SA)
Herkunft/Rechte: Lindenau-Museum Altenburg / Bernd Sinterhauf (CC BY-NC-SA)

Beschreibung

Die Komposition des Bildes geht auf eine Zeichnung von Michelangelo zurück, mit dem der Manierist Venusti befreundet war. Er hat das Motiv mehrfach gemalt und jeweils leicht verändert. Das Thema der Heiligen Familie taucht in der italienischen Malerei zum ersten Mal bei Ambrogio Lorenzetti auf. In der Renaissance wurde dem Jesusknaben gern der kleine Johannes (der spätere Täufer) als Spielgefährte beigesellt. Hier erscheint der Knabe, Ruhe heischend, im Fellkostüm. Die elegante Maria hat die Heilige Schrift geöffnet und weist auf ihren Sohn. Sie trägt einen Cherubim im Haar wie einen Schmuck. Von rechts schaut Joseph nachdenklich auf den Schlafenden. Die Sanduhr in der Bank bedeutet die verrinnende Zeit und läßt keinen Zweifel daran, daß der Schlaf des Knaben bereits den Tod einschließt.

Material/Technik

Tempera auf Pappelholz

Maße

44 x 28 cm

Hergestellt ...
... wer:
... wann [circa]

Bezug zu Zeiten

Literatur

Schlagworte

[Zeitbezug] [Zeitbezug]
1500 - 1599
Hergestellt Hergestellt
1533
1499 1601

Objekt aus: Lindenau-Museum Altenburg

Der Name des Museums verweist auf seinen Stifter, den bedeutenden sächsisch-thüringischen Staatsmann, Gelehrten und Kunstsammler der Goethe-Zeit, ...

Das Museum kontaktieren

[Stand der Information: 11.11.2019]

Hinweise zur Nutzung und zum Zitieren

Zitieren
Die Text-Informationen dieser Seite sind für die nicht-kommerzielle Nutzung bei Angabe der Quelle frei verfügbar (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Als Quellenangabe nennen Sie bitte neben der Internet-Adresse unbedingt auch den Namen des Museums und den Namen der Textautorin bzw. des Textautors, soweit diese ausdrücklich angegeben sind. Die Rechte für die Abbildungen des Objektes werden unterhalb der großen Ansichten (die über ein Anklicken der kleineren Ansichten erreichbar werden) angezeigt. Sofern dort nichts anderes angegeben ist, gilt für die Nutzung das gerade Gesagte. Auch bei der Verwendung der Bild-Informationen sind unbedingt der Name des Museums und der Name des Fotografen bzw. der Fotografin zu nennen.
Jede Form der kommerziellen Nutzung von Text- oder Bildinformationen bedarf der Rücksprache mit dem Museum.