museum-digitalthüringen

Close

Search museums

Close

Search collections

Lindenau-Museum Altenburg Frühe italienische Malerei [LMA Oe 095]

Masaccio (Tommaso di Ser Giovanni di Mone): Gebet am Ölberg und Heiliger Hieronymus als Büßer. Um 1424/25

Masaccio (Tommaso di Ser Giovanni): Gebet am Ölberg und Heiliger Hieronymus als Büßer [Oertel 95] (Lindenau-Museum Altenburg CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Lindenau-Museum Altenburg / Bernd Sinterhauf (CC BY-NC-SA)

Description

Das frühvollendete Maler-Genie Masaccio begründete die Frührenaissance-Malerei in Florenz. In seiner bahnbrechenden Bedeutung steht er neben dem Archtiekten Brunelleschi und dem Bildhauer Donatello. Die menschliche Gestalt wird sinnlich konkret erfahrbar und zum Maß aller Dinge in einem perspektivisch konstruierten Bildraum. Die plastisch-kompakten Gestalten der Heiligen tragen individuelle Züge, bestechen durch die Intensität des Ausdrucks und eine klare rhythmische Gruppierung. Licht erschließt räumliche Tiefe. Als Hauptwerk Masaccios gilt der Freskenzyklus in der Brancacci-Kapelle in S. Maria del Carmine in Florenz. Unsere kleine, zweigeteilte Malerei erscheint ungewöhnlich und gehört zu den seltenen Tafelbildern Masaccios oder seiner Werkstatt. Sie läßt etwas von den neuen Raumvorstellungen in der florentinischen Kunst der ersten Hälfte des 15. Jahrhunderts spüren und weist eine merklich kraftvolle Handschrift auf. Im Giebelfeld kniet Christus in einer Felslandschaft vor Goldgrund und blickt betend zu einem in ungestümer Bewegung auf ihn zufliegenden Engel empor. Daneben die geschlossene Gruppe der drei schlafenden Jünger in nätürlicher Haltung. Im unteren Teil kniet der Heilige Hieronymus als Büßer vor einem von Felsen umschlossenen Altar, in der Linken den Rosenkranz, in der Rechten den Stein, mit dem er sich die Brust schlägt.

Material/Technique

Tempera auf Pappelholz

Measurements

62 x 43,5 cm

Created ...
... Who:
... When
... Where

Relation to time

Literature

Keywords

[Relation to time] [Relation to time]
1400 - 1499
Created Created
1424 - 1425
1399 1501

Object from: Lindenau-Museum Altenburg

Der Name des Museums verweist auf seinen Stifter, den bedeutenden sächsisch-thüringischen Staatsmann, Gelehrten und Kunstsammler der Goethe-Zeit, ...

Contact the institution

[Last update: 2019/07/01]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.