museum-digitalthüringen

Close

Search museums

Close

Search collections

Städtische Museen Jena, Stadtmuseum Sammlung Jenaer Stadtansichten [SMJ 3153]

Jena von Nord-West

Jena von Nord-West [Hellmann 12] (Städtische Museen Jena, Stadtmuseum CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Städtische Museen Jena, Stadtmuseum (CC BY-NC-SA)

Description

Aus dem bedeutenden Kartenverlag Jansson in Amsterdam gab Johann Jansson jun. im Jahre 1658 Martin Zeillers "Itinerarium Germaniae" von 1632, dessen Textfassung die Grundlage für die Merianschen Topographien bildete, neu heraus. Zur Illustration kopierte er nun die Merianschen Bilder. Die Ansichten wurden kleiner als die Vorlagen gestochen und als Doppelblätter auf Mittelfalz gesetzt. Das Stadtbild ist vereinfachter als bei Merian wiedergegeben, ganze Straßenzüge im Südosten sind entfallen und die Strichführung ist gröber. In der Herzogin Anna Amalia Bibliothek Weimar befindet sich eine weitere Ausgabe der "Itinerarium Germaniae" aus dem Jahr 1674, in dieser ist die Ansicht von Jena nach Seite 394 auf Mittelfalz eingeheftet und hat die Maße 201 x 308, ist also in der Größe wie die Meriansche Originalausgabe und ohne Veränderungen im Bildaufbau gestochen. [Birgitt Hellmann]
aus: Zeillers, Martin: "Itinerarium Germaniae...", Amsterdam 1658, Band 1, nach Seite 112; Künstler unbekannt (nach Merian), bez.: o. im Bild: "IENA."
Kat. Hellmann 1992, Nr. 12

Material / Technique

Kupferstich

Measurements ...

10,7 x 13,1 cm

Created ...
... when

Literature ...

Tags

[Last update: 2017/04/20]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.