museum-digitalthüringen

Close

Search museums

Close

Search collections

Historisch-Technisches Museum Sömmerda Sammlung Büromaschinenwerk Sömmerda (BWS) [116859A]

Fakturiermaschine FME

Fakturiermaschine (Historisch-Technisches Museum Sömmerda CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Historisch-Technisches Museum Sömmerda / Stephan Jäger (CC BY-NC-SA)

Description

Fakturiermaschine Rheinmetall, Bj. 1963. In 24 Jahren wurden von 1949-1973 ca. 140.000 von dieser Art in Sömmerda gebaut, auch exportiert.
Eine Frakturiermaschine ist eine Verbindung von Schreib- und Rechenmaschine. Sie arbeitet mechanisch und programmgesteuert. Die Zifferntasten sind mit einem elektromechanischen Rechenwerk verbunden, das einfache Rechenoperationen (Grundrechenarten) ausführen kann. Die Rechenergebnisse wurden programmgesteuert über das Schreibwerk auf Belege ausgedruckt.
Die Maschine wird mit Gleichstrom betrieben. Folglich muss sie mit einem externen Gleichrichter ergänzt werden. Fakturiermaschinen wurden häufig in kleineren Firmen für die innerbetriebliche Abrechnung, Fakturierung (Kunden-Rechnungen), Lohnbuchhaltung oder Lagerverwaltung eingesetzt.
(Vgl. Abb. S. 224 BWS)

Material/Technique

Metall, Kunststoff

Created ...
... Who:
... When
... Where

Relation to people

Literature

Links / Documents

Keywords

Object from: Historisch-Technisches Museum Sömmerda

Das Historisch-Technische Museum der Stadt Sömmerda wurde 2005 im Rahmen der "Sömmerdaer Museumslandschaft" eröffnet und befindet sich im ...

Contact the institution

[Last update: 2019/11/03]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.