museum-digitalthüringen

Close

Search museums

Close

Search collections

GoetheStadtMuseum Ilmenau Nachlass Carl Graser [DS 149]

Zeugnis

Zeugnis (GoetheStadtMuseum Ilmenau CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: GoetheStadtMuseum Ilmenau (CC BY-NC-SA)

Description

"Zeugnis der Befähigung zur Anstellung als Diplomlehrer an Thüringer Berufsschulen. / Herr Karl Graser, geboren am 4. August 1887 in Volkstedt bei Rudolstadt, hat am heutigen Tage auf Grund der Prüfungsordnung vom 6. Juli 1928 vor dem unterzeichneten Prüfungsamt die Befähigung zur Anstellung als Diplomgewerbelehrer an Thüringer Berufsschulen in der Fachrichtung Kunstgewerbe nachgewiesen. / Prüfungsleistungen: a) in fachwissenschaftlicher Richtung: Gut / b) in sozialwissenschaftlicher Richtung: Gut / c) in erziehungswissenschaftlicher Richtung: Gut / d) in schulpraktischer Richtung: Genügend / Jena, den 26. September 1928. / Wissenschaftliches Prüfungsamt für das Berufsschulwesen. Hering Vorsitzender [u.a.]"
Rückseite: "Auf Grund vorstehenden Zeugnisses wird Herr Karl Graser die Befähigung als Diplomgewerbelehrer im Berufschuldienst zuerkannt. Weimar, den 29. September 1928. Thüringisches Ministerium für Volksbildung und Justiz, Abteilung Volksbildung. Im Auftrage: Jacobi."Stempel und Prägestempel: rund: wissenschaftliches Prüfungsamt für das Berufsschulwesen in Jena

Material / Technique

Papier / gedruckt; Schreibmaschinen geschrieben

Measurements ...

Höhe: 29,5 cm; Breite: 20,9 cm

Issued ...
... when
... where

Tags

 /> </a><a href= /> </a><a href=

[Last update: 2016/12/16]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.