museum-digitalthüringen

Close

Search museums

Close

Search collections

Lindenau-Museum Altenburg Kunstbibliothek [LMA 1 H 34, 87]

Chobdar oder Stockträger

Chobdar oder Stockträger (Lindenau-Museum Altenburg CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Lindenau-Museum Altenburg (CC BY-NC-SA)

Description

Einen Chobdar konnten sich nur wirklich bedeutende Persönlichkeiten der East India Company halten. In ihrem Haushalt war er nach dem Jamadar der zweithöchste Bedienstete. Er war Träger und Hüter des Stockes oder Zepters, chob, der in der Öffentlichkeit die Autorität des Besitzers repräsentierte. Der chob war ein etwa 1,50 m langer, nach unten sich konisch verjüngender, silberbeschlagener Stock, dessen oberes Ende oft von einem Knopf oder einer Figur gekrönt war. Der Chobdar hielt sich ständig in der Nähe seines Herrn auf und übermittelte dessen Wünsche an den zuständigen Bediensteten. Ging sein Herr aus, so lief er vor der Sänfte her oder saß neben dem Kutscher auf der Bank. Bereits zu Beginn des 19. Jahrhunderts wurden die Chobdars selten und verschwanden später ganz aus dem gesellschaftlichen Leben Indiens. (Werner Kraus)

Material / Technique

Papier, Karton; Gouachemalerei

Measurements ...

35 cm × 24,5 cm

Painted ...
... who:
... when [about]
... where

Relation to places ...

Relation to time ...

Part of ...

Literature ...

Links / Documents ...

Tags

Painted
Thanjavur (Tanjore)
79.14001464843710.785812642906db_images_gestaltung/generalsvg/Event-9.svg0.069
[Relationship to location]
Indien
78.31054687522.458417299432db_images_gestaltung/generalsvg/Event-22.svg0.0622
Map
Painted Painted
1800
[Relation to time] [Relation to time]
1800
1799 1802

[Last update: 2015/07/22]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.