museum-digitalthüringen

Close

Search museums

Close

Search collections

Lindenau-Museum Altenburg Kunstbibliothek [LMA 1 H 34, 6]

Ein Metzger und seine Frau

Ein Metzger und seine Frau (Lindenau-Museum Altenburg CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Lindenau-Museum Altenburg (CC BY-NC-SA)

Description

Ein Metzger hält ein Stück Geflügel in seiner rechten Hand, in der linken hat er sein wichtigstes Attribut, das Messer. Er trägt kurze rote Hosen und ein seltsam geschlungenes Lendentuch. Außer einem Turban, der wie ein Maratha-Turban aussieht, trägt er keine zusätzliche Kleidung. Metzger werden in den Company-School-Alben eher selten dargestellt. Wenn überhaupt, dann beschäftigen sie sich mit der Herrichtung von Schaffleisch.
Die hier gewählte Darstellung eines Geflügel-Metzgers ist mir von anderen Alben nicht bekannt. Das auf die Stirn gezeichnete Mal weist den Metzger als einen Anhänger Shivas aus. Seine Frau ist für die Frau eines Metzgers, der wegen seines Handwerks am Rande der Gesellschaft stand, zu kostbar gekleidet. Aber wie wir schon des Öfteren angedeutet haben, war es nicht das Bestreben der Tanjore-Maler, reale Verhältnisse darzustellen. Da viele Hindus der höheren Kasten vegetarisch lebten, war die Kaste der Metzger natürlich eine niedere. (Werner Kraus)

Material / Technique

Papier, Karton; Gouachemalerei

Measurements ...

35 cm × 24,5 cm

Painted ...
... who:
... when [about]
... where

Relation to places ...

Part of ...

Literature ...

Tags

Painted
Thanjavur (Tanjore)
79.14001464843710.785812642906db_images_gestaltung/generalsvg/Event-9.svg0.069
[Relationship to location]
Indien
78.31054687522.458417299432db_images_gestaltung/generalsvg/Event-22.svg0.0622
Map

[Last update: 2017/04/20]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.