museum-digitalthüringen

Close
Close
Museum "Otto Ludwig" Eisfeld Grafische Sammlung [OLG 660]

Carl Bart: "Christus nach Quentin Massys" um 1828. Sign.: C. Barth

Carl Bart: "Christus nach Quentin Massys" um 1828. Sign.: C. Barth (Museum  CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museum (CC BY-NC-SA)

Description

Eine der beindruckendsten und technisch ausgereiftesten Zeichnungen aus dem Bestand der Grafischen Sammlung des Eisfelder Museums ist die Darstellung des "Christus" nach einem Ölgemälde von Quentin Massys. Während seiner Anstellung bei Herder in Freiburg 1824/25 entdeckte Carl Barth zwei Gemälde in der Hauskapelle des Grafen von Kageneck, die er für Werke Hans Hohlbein hielt. Die beiden zusammengehörigen Bilder zeigen Christus und die ihn anbetende Maria, die heute als Arbeit des Quentin Massys oder seiner Werkstatt bestimmt werden können. Das Blatt als Kupferstich mit dem Christuskopf wurde Barths erster großer Erfolg und die nachweislich erste Arbeit, die bei seinem lebenslangem Freund Heinrich Felsing in Darmstadt gedruckt wurde. Wie auch die Zeichnung "Der drei Grazien" ist diese Zeichnung als Vorstufe zum viel gelobten Kupferstich des Künstlers bisher nicht publiziert oder ausgestellt worden.

Material/Technique

Papier, Bleistift und Deckweiß

Measurements

Blatt 13,2 x 9,9 cm

Drawn ...
... Who: Zur Personenseite: Karl Barth (1787-1853)
Was depicted (Actor) ...
... Who: Zur Personenseite: Jesus Christ (-4-30)

Literature

Keywords

Zeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

Museum "Otto Ludwig" Eisfeld

Object from: Museum "Otto Ludwig" Eisfeld

Das Eisfelder Schloss bestimmt das Ortsbild der Stadt Eisfeld. Auf einem Muschelkalkplateau erhebt es sich weithin sichtbar über die Stadt. Das...

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.