museum-digitalthüringen

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum für Thüringer Volkskunde Erfurt [EMV VI 859]

Truhe

Truhe (Museum für Thüringer Volkskunde Erfurt CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museum für Thüringer Volkskunde Erfurt / Dirk Urban (CC BY-NC-SA)

Description

Aufbau: Korpus in Brettbauweise, Brettstärke 2 cm, Seiten mit Vorder- und Rückwand offen verzinkt. Bodenbretter stumpf untergenagelt, leicht überstehend, Kanten als einfaches Viertel gerundet. Füße fehlen. Horizontale und vertikale Gliederung der Truhenfront durch die Aufblendung von Brettchen, profilierten Leisten und gedrechselten Halbsäulen. Horizontale Gliederung der Front im Sockelbereich in fünf querrechteckige Felder durch drei schmale, in Feldgröße aufgedübelte, profilierte Brettstücke. Die Felder der oberen Reihe sind durch sechs halbierte, gedrechselte Balustersäulen, die paarweise angeordnet sind, geteilt. Sie tragen die profilierte Abschlußleiste des Truhenkastens. Dadurch werden drei hochrecht eckige Felder gebildet, zwischen denen zwei große querrechteckige Felder liegen. Horizontale Trennung der zwei Bereiche durch ein profiliertes Leistenband. Im mittleren hochrechteckigen Feld ist die bemalte Brettfüllung von oben nach unten beweglich eingegratet und verdeckt das Schlüsselloch (vgl. auch Kat. Nr. 2: Truhe aus Gügleben von 1785). Der Deckel ist dem Korpusrahmen vorkragend aufgelegt, an den Seiten und frontal mit schwach profilierten, gefälzten und aufgedübelten Leisten verstärkt. Auf dem Deckel umlaufender Rahmen mit Zwischensteg für zwei Felder, profilierte Leisten als Rahmenabschluß. Eiserne Tragegriffe an den Seitenwänden.
Inneneinrichtung: Links eingegratete Beilade mit schwenkbarem Deckel; offenes, eisernes Schloß in der Truhenfront eingelassen sowie eiserne Bandscharniere an Truhendeckel und Rückwand.
Dekor: Die Bemalung der Truhe ist auf dem Deckel kaum noch erkennbar, an der Vorderseite stark abgenutzt. Aufgesetzte Brettchen, Leisten sowie Säulen der Vorderseite sind dunkelgrün bzw. in Grüntönen gefaßt Kaum sichtbare Farbreste auf den Brettchen der unteren Reihe lassen eine Bemalung in Form einer Datierung auf dem grünen Grund vermuten. Zwei Felder der unteren Reihe sind mit stilisierten Blüten, die vermutlich einer Rocaille entspringen, in Blau, Gelb, Weiß und Rot auf rotbraunem Grund bemalt. Die schmalen hochrechteckigen Felder der oberen Reihe zeigen auf ehemals rotbraunem Grund Narzissen und Tulpen in Gelb, Weiß, Blau und Rot. Feld 2 und 4 der oberen Reihe werden durch Architekturmalerei (stark verblichen) in Blau, Gelb, Weiß und Rot, umgeben von einem rotbraun und weiß marmorierten Rahmen, geschmückt. Die Seiten sowie der aufgelegte Rahmen des Deckels sind dunkelgrün gefaßt. Die Deckelfelder waren vermutlich mit floralen Motiven verziert. (Text: Iris Höfer)

Material / Technique

Nadelholz, bemalt

Measurements ...

H: 56,5 cm; B: 126 cm; T: 62,5 cm

Created ...
... when
... where
Was used ...
... when
... where

Literature ...

Tags

 /> </a><a href= /> </a><a href= /> </a><a href= /> </a><a href= /> </a><a href=

Created
Großbreitenbach
11.00143432617150.581637955174db_images_gestaltung/generalsvg/Event-1.svg0.061
Was used
Bindersleben (Erfurt)
10.94933509826650.974985189429db_images_gestaltung/generalsvg/Event-6.svg0.066
Map
Created Created
1780 - 1800
Was used Was used
1961
1779 1963

[Last update: 2017/06/07]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.