museum-digitalthüringen

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum für Ur- und Frühgeschichte Thüringens Sammlung zur Ur- und Frühgeschichte [WAD o. Inv.]

Thüringer Zangenfibel

Thüringer Zangenfibel (Museum für Ur- und Frühgeschichte Thüringens CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museum für Ur- und Frühgeschichte Thüringens / Brigitte Stefan (CC BY-NC-SA)

Description

Die hier abgebildete Fibel ist aus feuervergoldetem Silber. Die Fibel hat ihren Namen nach dem zangenförmig in Kerbschnitttechnik verzierten Oberteil. Das Unterteil ziert ein Tierkopf. Gefunden wurde die Fibel in Weimar in einem Grab des völkerwanderungszeitlichen Friedhofs in der Cranachstraße. Sie ist typisch für die thüringische Frauentracht. Vorzugsweise wurden diese Fibeln paarweise getragen. Sie dienten nicht nur einen repräsentativen Zweck, sondern hielten auch die Kleidung zusammen.
Die größte Machtentfaltung des thüringischen Königreiches im 5./6. Jh. führte zu einer großen Blütezeit der einheimischen Kunst. Die Eigenständigkeit und Kunstfertigkeit des thüringischen Königreiches erlag jedoch nach dessen Untergang. Das Weimarer Stadtgebiet erweist sich mit den Ausstattungsresten von drei Bestattungsplätzen aus der Zeit des Thüringer Königreiches als eines der Zentren völkerwanderungszeitlicher Besiedlung in Mitteldeutschland.

Material / Technique

Silber / vergoldet

Measurements ...

L 5,6 cm

Was used ...
... when
... where

Literature ...

Links / Documents ...

Tags

 /> </a><a href= /> </a><a href=

[Last update: 2017/04/20]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.