museum-digitalthüringen

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum für Ur- und Frühgeschichte Thüringens Sammlung zur Ur- und Frühgeschichte [WAD 314/65]

Adlerfibel

Adlerfibel (Museum für Ur- und Frühgeschichte Thüringens CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museum für Ur- und Frühgeschichte Thüringens / Brigitte Stefan (CC BY-NC-SA)

Description

Die goldene Fibel in Adlerform gehörte zur Tracht einer jungen ostgotischen Adeligen, die offenbar auf der Reise in Thüringen verstarb. Die mit weiteren kostbaren Trachtbestandteilen wie goldenen Ohrringen, einer goldenen Gürtelschnalle und einem kunstvollen Ring ausgestattete, etwa 25jährige Frau gehörte zur ostgotischen Elite.
Die Fibel fand sich im Beckenbereich der Toten an einer 1,20m langen Goldkette. Ins Auge fällt sofort die aufwendige Herstellungstechnik. Die Vorderseite ist mit Goldzellenwerk und Almandinen gestaltet, die mit vergoldeter Silberfolie hinterlegt sind. Die Rückseite ziert ein eingepunztes naturalistisches Bild eines Adlers. Wahrscheinlich stammt das Stück aus einer byzantinischen Werkstatt. Das Motiv des Adlers wurde von den Ostgoten aus der skytho-sarmatischen Kunst übernommen und geht auf reiternomadische Vorstellungen vom Adler als höchster Gottheit zurück.

Material / Technique

Schauseite: Goldzellenwerk; geschliffene Almandine (mit vergoldeter Silberfolie hinterlegt) Rückseite: Silber, eingepunztes Adlerbild

Measurements ...

L: 6,3 cm

Was used ...
... when
... where

Relation to persons or bodies ...

Relation to time ...

Literature ...

Links / Documents ...

Tags

 /> </a><a href= /> </a><a href= /> </a><a href=

[Relation to time] [Relation to time]
0375 - 0568
Was used Was used
0450 - 0500
374 570

[Last update: 2017/05/25]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.