museum-digitalthüringen

Close

Search museums

Close

Search collections

Alte Synagoge Erfurt Der Erfurter Schatz [3048/98]

Sternförmige Brosche

Sternförmige Brosche (Museum für Ur- und Frühgeschichte Thüringens CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museum für Ur- und Frühgeschichte Thüringens / Brigitte Stefan (CC BY-NC-SA)

Description

Bei dem Objekt handelt es sich um eine kleine, sternförmige Brosche. Auf einer achtzackigen Unterlage aus Goldblech sind kranzförmig 8 gestiftete, ungleichmäßig gewachsene Perlen um einen zentralen kleinen roten Rubin herum angeordnet. Die Perlen sitzen erhöht über einer flachen Manschette auf Stift en mit spitzem Kopf. Die konische, leicht eingezogene Fassung des mittigen Steins erinnert mit der hochgezogenen Blechzarge über einem Teller mit geriffeltem Rand an die Ringfassungen Kat. Nr. 9 und Kat. Nr. 11. Zwischen den Stift löchern für die Anbringung der Perlen und der Steinfassung weist die Grundplatte zusätzlich 8 kreisrunde, kranzförmig angeordnete Lochungen auf. Die winzige Broschierung auf der Rückseite besteht aus einem Nadelböckchen, der Nadel und dem Nadelhalter. [Stürzebecher, M. 2010: Die mittelalterliche jüdische Kultur in Erfurt. Bd. 1, S. 226. Weimar.]

Material / Technique

Gold, Rubin, Perlen

Measurements ...

(in mm) Dm. 16,8; H. 9,7; Dm. Stein ca. 4,5

Was used ...
... when

Literature ...

Links / Documents ...

Tags

 /> </a><a href= /> </a><a href= /> </a><a href= /> </a><a href= /> </a><a href=

Was used Was used
1325 - 1350
Found Found
1998
1324 2000

[Last update: 2016/01/29]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.