museum-digitalthüringen

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum Schloss Ehrenstein Ohrdruf Spielzeug aus Ohrdruf [OSE o.Inv.]

Schaukelpferd

Schaukelpferd (Museum Schloss Ehrenstein Ohrdruf CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museum Schloss Ehrenstein Ohrdruf (CC BY-NC-SA)

Description

Gegen Ende des 19. Jahrhunderts erlangte die Ohrdrufer Spielzeugfabrikation mit dem Bau von Fellschaukelpferden internationale Geltung. In den 1920er und 1930er Jahren stieg die Produktion zahlenmäßig so an, dass eine Alternative zu den bisher verwendeten Kalbsfellen gefunden werden musste. Von 1923 bis 1945 wurden die Schaukelpferde daraufhin mit Sealskin bezogen, einem Gewebe, in dessen Kreuzungspunkte Rinderhaare eingewebt und mit einem Spezialöl befestigt wurden.

Das auf einem hölzernen Fahrbrett stehende Pferd hat das rechte Vorderbein im Trabschritt erhoben. Der Körper wird durch eine am Brett befestigte Eisenstange gestützt. Das Fahrbrett, mit vier kleinen Rädern versehen, ist auf ein hölzernes Schaukelgestell montiert, Gestell und Fahrbrett sind rot angestrichen. Der Pferdekörper ist mit einem braunen Sealskin-Bezug überzogen. Das Pferd besitzt eine dunkelbraune Fellmähne und einen aus Rosshaar gefertigten Schweif. Auf dem Rücken trägt es eine Satteldecke aus rotem Filz über der ein Ledersattel mit Steigbügeln befestigt ist. Das Pferd ist gezäumt, Zügel und Zaumzeug sind aus dem selben hellen Leder wie der Sattel gefertigt.

Material / Technique

Holz, Leder, Filz, Sealskin, Rosshaar, Metall, Glas

Measurements ...

L: 1,17cm x B: 0,39cm x H: 0,81 cm

Created ...
... who:
... when
... where

Links / Documents ...

Tags

 /> </a><a href= /> </a><a href= /> </a><a href=

[Last update: 2017/04/20]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.