museum-digitalthüringen

Close

Search museums

Close

Search collections

Werratalmuseum Gerstungen Volkskundliche Sammlung [GWM 17/66]

Galgenleuchter (Leuchterbaum, auch Talg- oder Rübölleuchter)

Galgenleuchter (Werratalmuseum Gerstungen CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Werratalmuseum Gerstungen (CC BY-NC-SA)

Description

Kunstvoll gearbeiteter Holzleuchter mit drei eingehängten Rüböllämpchen.
Auf einem vierfüßigen Ständer ist eine ausgesägte Leiste in Form von Kreisen und Querbalken, die einander abwechseln, befestigt. Die Querbalken sind mit Einschnitten versehen, in welche die an einem Haken befestigten Lämpchen eingehängt werden können. Die gesamte Leiste ist mit Kerbschnitzereien in Form von Sonnen- und Blütenmotiven verziert. Auf dem obersten Querbalken sind auf der Vorderseite die Buchstaben SH / KL und auf der Rückseite die Jahreszahl 1835 eingeschnitten.
Die eingehängten Lämpchen (zwei schmiedeeiserne und ein Messinglämpchen) wurden mit Rüböl oder Unschlitt befüllt und an einem eingelegten Docht entzündet. Diese Art Lampen fanden auch im Bergbau Verwendung

Der Leuchter stammt aus einem Bauernhaus in Abterode, ehemals Vitzeroda, im Wartburgkreis.

Material / Technique

Holz (Leuchter), Messing, Eisen (Lämpchen)

Measurements ...

Höhe: 51,7 cm; Breite mit Leuchten: 33 cm; Tiefe (Fuß): 17 cm

Was used ...
... who:
... when
... where

Literature ...

Links / Documents ...

Tags

 /> </a><a href= /> </a><a href= /> </a><a href= /> </a><a href=

[Last update: 2017/04/20]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.