museum-digitalthüringen

Close

Search museums

Close

Search collections

Friedrich-Schiller-Universität: Archäologische Sammlungen Sammlung Antiker Kleinkunst [SAK B 008]

Blei-Statuette: Minerva. 1./2. Jahrhundert n. Chr.

Bleistatuette (Friedrich-Schiller-Universität: Archäologische Sammlungen CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Friedrich-Schiller-Universität: Archäologische Sammlungen / Dennis Graen (CC BY-NC-SA)

Description

Die römische Göttin Minerva (griech. Athena) trägt ein langes, ärmelloses Gewand mit großem Überschlag und hoher Gürtung. Darüber trägt sie eine geteilte Ägis, ein schuppiges Fell, das durch das Gorgoneion (Haupt der Gorgo Medusa) geschlossen wird. Auf dem Kopf trägt sie einen Helm, den ein üppiger Busch ziert. Der ursprünglich seitlich nach unten vorgestreckte rechte Arm hält einen Rundschild, während die erhobene linke Hand die Lanze umfasst. An diese sind zwei Schilde angelehnt, deren vorderer ein Gorgoneion als Schildzeichen trägt. Diese Statuette ist eine Nachbildung der Athena Parthenos, von denen einige Exemplare zu einer typologisch geschlossenen Gruppe vom Esquilin in Rom stammen. Daher ist anzunehmen, dass auch diese Statuette in einer stadtrömischen Werkstatt hergestellt wurde.
Lit.: Klöckner/Recke (2010), S. 55, Nr. 20 [J. Wichert]
Ausstellung: Stadtmuseum Jena, 4. März bis 19. Juni 2011

Material / Technique

Blei

Measurements ...

Höhe: 8,47 cm

Created ...
... when
... where

Relation to persons or bodies ...

Literature ...

Links / Documents ...

Tags

 /> </a><a href= /> </a><a href=

[Last update: 2017/04/20]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.