museum-digitalthüringen

Close

Search museums

Close

Search collections

Meininger Museen: Theatermuseum "Zauberwelt der Kulisse" Fotos [MMT IV 0673 B]

Ludwig Wüllner als Grenadier Eckhof in Gutzkows "Zopf und Schwert"

Ludwig Wüllner als Grenadier Eckhof in Gutzkows "Zopf und Schwert" (Meininger Museen: Theatermuseum "Zauberwelt der Kulisse" CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Meininger Museen: Theatermuseum "Zauberwelt der Kulisse" (CC BY-NC-SA)

Description

Der aus einer Musikerfamilie stammende Ludwig Wüllner schlug zunächst eine Akademikerlaufbahn ein. Er studierte Germanistik, promovierte 1882 zum Dr. phil. und lehrte bis 1887 als Privatdozent in Münster. Nach einem weiteren Studium am Konservatorium Köln beschloss er, Schauspieler zu werden. Wüllner kam 1889 an das Meininger Hoftheater. Er machte die letzten Gastspielreisen des Hoftheaters mit. In Meiningen verkörperte er bis 1895 über 100 Rollen, darunter Nathan, Wallenstein, Hamlet, Othello, Lear und Faust. Er wurde von Herzog Georg II. als Hofschauspieler auf Lebenszeit geehrt und war Träger des Ritterkreuzes II. Klasse des Ernestinischen Hausordens. Nach 1895 trat er vorrangig als Liedsänger (Schubert, Schumann, Brahms), Vortragsvirtuose, Dirigent und Gastdarsteller in Deutschland und Europa auf. Aufgeklebter Zettel auf Rückseite (Handschrift): "L. Wüllner / als Grenadier Eckhof in / ‚Zopf und Schwert‘ / von Gutzkow / 1890 / (eigenhändige Unterschrift L. Wüllners)" (Gemeint ist vermutlich die Beschriftung auf der Vorderseite: Grenadier Eckhof.) Firmenlogoaufdruck auf der Rückseite.

Material / Technique

Photographie

Measurements ...

16,5 x 10,7 cm

Was imaged ...
... who:
Image taken ...
... who:
... when
... where

Relation to persons or bodies ...

Links / Documents ...

Tags

 /> </a><a href=

[Last update: 2016/04/22]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.