museum-digitalthüringen

Close

Search museums

Close

Search collections

Meininger Museen: Theatermuseum "Zauberwelt der Kulisse" Fotos [MMT IV 0427 A]

Amanda Lindner als Johanna in Schillers "Die Jungfrau von Orléans"

Amanda Lindner als Johanna in Schillers "Die Jungfrau von Orléans" (Meininger Museen: Theatermuseum
Provenance/Rights: Meininger Museen: Theatermuseum "Zauberwelt der Kulisse" (CC BY-NC-SA)

Description

Amanda Lindner begann ihre Bühnenlaufbahn als Tänzerin und Kinderstar am Leipziger Theater. Sie war von 1886 bis 1890 Mitglied des Ensembles des Meininger Hoftheaters und nahm an den Gastspielreisen dieser Zeit teil. Ihre Glanzrolle war die Jean D’Arc in Schillers "Die Jungfrau von Orléans", mit der sie während des 1887er Gastspiel in Berlin berühmt wurde. Amanda Lindner wurde von Helene von Heldburg und Herzog Georg II. systematisch ausgebildet und gefördert. Von 1890 bis 1911 war sie am Königlichen Schauspielhaus in Berlin beschäftigt. Nach der Hochzeit 1911 war sie nur noch in Gastauftritten an deutschen Theatern zu erleben, so auch 1898, 1906, 1909 und 1938 am Meininger Theater. In den 1930er und 1940er Jahren war sie in kleinen Rollen auch im Film aktiv, u. a. 1933 in dem Louis-Trenker-Film "Der Rebell". Albert Meyer (1857 - 1924) ließ sich in den USA zum Fotografen ausbilden und eröffnete nach seiner Rückkehr 1883 sein erstes Atelier in Berlin. Er wurde bekannt als Fotograf der Olympischen Spiele 1896 in Athen. Firmenlogoaufdruck auf der Rückseite.

Material / Technique

Photographie

Measurements ...

16,6 x 10,7 cm

Was imaged ...
... who:
Image taken ...
... who:
... when
... where

Relation to persons or bodies ...

Links / Documents ...

Tags

 /> </a><a href=

[Last update: 2015/12/29]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.