museum-digitalthüringen

Close

Search museums

Close

Search collections

Meininger Museen: Theatermuseum "Zauberwelt der Kulisse" Fotos [MMT IV 0162 B]

Gustav Kober als Attinghausen in Friedrich von Schillers "Wilhelm Tell"

Gustav Kober als Attinghausen in Friedrich von Schillers "Wilhelm Tell"  (Meininger Museen: Theatermuseum "Zauberwelt der Kulisse" CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Meininger Museen: Theatermuseum "Zauberwelt der Kulisse" (CC BY-NC-SA)

Description

Der Schauspieler Gustav Kober besuchte zunächst auf Wunsch des Vaters eine kaufmännische Lehre. Während dieser Zeit nahm er Schauspielunterricht. Sein erstes größeres Engagement führte ihn von 1869 bis 1872 an das Deutsche Aktientheater Pest. Es schloss sich ein vier-jähriges Engagement am Hamburger Thalia-Theater an. Im Jahre 1877 wurde er für vier Jahre an das Meininger Hoftheater verpflichtet. Hier profilierte er sich als ausgezeichneter Sprecher. Zu seinen Hauptrollen, die er auch auf Gastspielreisen spielte, zählten "Franz Moor", "Malvolio", "Kottwitz" und "Attinghausen". Gustav Kober war in Engagements und Gastrollen an vielen Berliner Theatern beschäftigt. Sein letztes Engagement führte ihn von 1905 bis 1915 an das Königliche Schauspielhaus in Wiesbaden. National bekannt wurde er vor allem durch seine Gestaltung des "Nathan" und des "Napoleon" in Grabbes Drama "Napoleon oder Die hundert Tage. Gustav Kober war zeit seines Lebens mit seinem Meininger Kollegen Josef Kainz befreundet.

Material / Technique

Photographie

Measurements ...

16,6 x 10,9 cm

Was imaged ...
... who:
Image taken ...
... who:
... when
... where [probably]

Relation to persons or bodies ...

Links / Documents ...

Tags

[Last update: 2015/04/19]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.