museum-digitalthüringen

Close

Search museums

Close

Search collections

Wartburg-Stiftung Die Luther-Bibliothek [WSE 2212-50]

Sogenannte Wartburg-Bibel

Wartburg-Bibel (Wartburg-Stiftung CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Wartburg-Stiftung (CC BY-NC-SA)

Description

Biblia: Das ist:/ Die gantze Heilige/ Schrifft: Deudsch/ Auffs New zugericht./ D. Mart. Luth./ Begnadet mit Kür-/ fürstlicher zu Sachsen Freiheit./ Gedrückt zu Wittemberg, durch Hans Lufft./ M. D. X. L. I
Bibel in der Übersetzung Martin Luthers, gedruckt bei Hans Lufft, Wittenberg 1541
Die Bibel entstand in der Werkstatt des wichtigsten Luther’schen Bibeldruckers Hans Lufft (1495-1584) in Wittenberg. Lufft hatte 1534 auch schon die erste Vollbibel Luthers herausgegeben. Das Titelblatt besitzt eine Umrahmung von Lucas Cranach zum Thema Gesetz und Gnade. Ansonsten stammen nur wenige der 129 Holzschnitte aus seiner Werkstatt. Von den weiteren Bildgestaltern lässt sich vor allem der Monogrammist "M S" festmachen, dessen Werke bereits die 1534er Bibel illustrierten. Der gelbliche Ledereinband ist geprägt: Die Jahreszahl "1541", Renaissanceornamente und Medaillons von Luther, Melanchthon, Erasmus von Rotterdam, Kaiser Karl V. und Kurfürst Johann Friedrich von Sachsen sind zu erkennen. In den Mittelfeldern befinden sich Darstellungen von Kreuzigung und Auferstehung Christi. Der ideelle Wert der Bibel liegt vor allem in den handschriftlichen Eintragungen Luthers und einiger seiner Mitstreiter. Auf die Innenseite des vorderen Buchdeckels schrieb Luther eine auf 1542 datierte Widmung zum 41. Psalm. Darunter hat Melanchthon eine Eintragung vorgenommen. Auf dem nächsten unbedruckten Blatt folgen Johannes Bugenhagen, Justus Jonas (1542), Caspar Cruciger und Johann Forster (1549).
Im Bibeltext sind zahlreiche handschriftliche Bemerkungen und Korrekturen eingefügt. Luther und seine Helfer haben nach der Fassung von 1524 bekanntlich immer wieder Veränderungen und Korrekturen für die nächsten Auflagen eingearbeitet. Offensichtlich diente die Wartburgbibel genau diesem Zweck. Das Exemplar ist seit 1931 im Besitz der Wartburg-Stiftung und lag viele Jahre auf dem Tisch in der Lutherstube.
Katalog Krauß/Schuchardt (1996) 162, (Abb. S. 223).
Gabelentz (1938), S. 65-68.

Measurements

Created ...
... Who:
... When
... Where

Relation to people

Literature

Links / Documents

Keywords

Object from: Wartburg-Stiftung

Die Kunstsammlung der Wartburg Die Wartburgsammlung hat ihren Ursprung in der Romantik. Schon ab 1750 häufen sich ›wartburgbezogene‹ Werke und ...

Contact the institution

[Last update: 2019/09/06]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.